Pressearchiv

„Tod im Wendland“ - Rolf Meyer liest in der Kulturtenne Damnatz

Friedhöfe, Bestattungsrituale, Todesdarstellungen in Kirchen und Kapellen, ungeklärte Todesfälle, Krieg und Schreckenszeiten, Grenzland: Das im letzten Jahr erschienene Lese- und Bilderbuch „Tod im Wendland“ wirft einen umfassenden Blick in die Todes- und Totenwelt des Wendlands. Am Samstag, den 7. November 2015 um 19 Uhr liest Rolf Meyer in der Kulturtenne Damnatz Auszüge daraus.

In gewisser Weise ist dieses Buch Rolf Meyers Lebenswerk - auch wenn er in Jens Guthmann und Jenny Raeder zwei Mitherausgeber hat und zahlreiche AutorInnen Aufsätze beisteuerten. Rolf Meyer, der in den 1980er Jahren das zeitgeschichtliche Museum Wustrow mitbegründete und aufbaute, lädt im Rahmen seiner Lesung dazu ein, im Wendland und in seiner Geschichte auf Erkundungsreise zu gehen und den regionalhistorischen Wert des Themas „Tod“ kennen und schätzen zu lernen – sei es in einem bestimmten Ort, sei es in einem bestimmten Beruf oder sei es in den Landstrichen entlang der Elbe.

Da die Plätze begrenzt sind, wird eine Anmeldung empfohlen bei Ursula Günthert unter Tel. 05865 / 98 02 98 (AB) oder per E-Mail an kulturtenne@t-online.de

Weitere Infos unter http://www.kulturtenne-damnatz.de/.

Das Museum Wustrow ist eins von dreizehn Museen in Elbtalaue und Wendland und Mitglied im Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V.: www.museen-wendland.de.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion