Pressearchiv

Sanierung abgeschlossen: Amtsturm öffnet wieder - mit Kunst, Musik und Architektenführungen

Pünktlich zum „Tag der Architektur“ am Sonntag, den 28. Juni 2015 stellt die Stadt Lüchow als Eigentümerin des Lüchower Amtsturms das frisch renovierte Wahrzeichen von 11 bis 18 Uhr mit einem „Tag der offenen Tür“ der Öffentlichkeit vor.

Ab 28. Juni steht der Amtsturm Lüchow BesucherInnen wieder regelmäßig offen.Zur Erinnerung: Fast zwei Jahre lang war der Lüchower Amtsturm für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Probleme mit eindringender Feuchtigkeit machten eine aufwändige bauliche Sanierung des städtischen Wahrzeichens erforderlich, zugleich wurde der Schlossplatz neu gestaltet.

Zum Wiedereröffnungstag laden die Architekten Ralf Pohlmann, verantwortlich für die Sanierung des Amtsturms, und Nicolai Levin, der die Umgestaltung des Schlossplatzes konzipierte und umsetzte, um 11 und um 14 Uhr zu Gesprächen und Führungen ein.

Bis zum 30. August 2015 sind im Turm zudem künstlerische Arbeiten von Irmhild Schwarz zu sehen. Ihre Bilder und Objekte aus der Serie „Fundstücke aus der Asservatenkammler der Brüder Grimm“ sind als „Beweismittel“ aus verschiedenen Grimm'schen Märchen zu verstehen. Denn Irmhild Schwarz meint, noch immer seien viele Fragen aus den Märchen offen: Wo blieb der vergiftete Kamm der bösen Königin, passte Allerleirauhs Kleid wirklich in eine Nussschale? Und hatte der Teufel mit den drei goldenen Haaren eigentlich Locken? Parallel ist auch eine künstlerische Arbeit von Hugo Lobeck im Turm zu sehen: In seiner Arbeit "Rapunzel, lass dein Haar herab" hat er den Lüchower Amtsturm verewigt.

Von der ursprünglichen Dauerausstellung des Museums, die noch aus den 1980er Jahren stammte, ist im Turm im übrigen nur noch wenig zu sehen. Aufgrund der Sanierungsarbeiten musste das Gebäude mit seiner Dauerausstellung zur Lüchower Stadtgeschichte fast vollständig leergeräumt werden. Die wertvollen Sammlungsstücke des Wendländischen Geschichts- und Altertumsvereins (WGAV), der das Museum betreibt, wurden vorübergehend anderswo zwischengelagert. Nur die kleine archäologische Abteilung im Erdgeschoß des Museums ist in bekannter Form erhalten geblieben.

Die „große Lösung“, die die Stadt und der WGAV ursprünglich angestrebt hatten, nämlich parallel zur baulichen Modernisierung auch gleich die Dauerausstellung des Museums modernen Anforderungen anzupassen, konnte noch nicht umgesetzt werden.

Im Anschluss an die feierliche Eröffnung mit Musik vom Lili Volmer Trio ist der Amtsturm wieder regelmäßig geöffnet: Freitag und Samstag 13-Uhr und Sonntag und Montag 10-15 Uhr.

Das Amtsturm-Museum Lüchow ist eins von dreizehn Museen in Elbtalaue und Wendland und Mitglied im Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V: www.museen-wendland.de

 

 

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion