Pressearchiv

Nepal - fotografische Impressionen einer Reise durch das Kathmandu-Tal im Kreishaus Lüchow

Foto: Ulrike MeyerZwei Monate vor den verheerenden Erdbeben in Nepal bereiste Ulrike Meyer im Frühjahr 2015 das nepalesische Kathmandutal mit seinen drei Königsstädten Kathmandu, Patan und Bhaktapur. Die ausdrucksstarken Aufnahmen der ambitionierten Hobbyfotografin sind vom 2. Mai bis 15. Juni 2016 im Lüchower Kreishaus zu sehen. Zur Vernissage am Freitag, den 6. Mai um 18 Uhr lädt die Kreisverwaltung herzlich ein.

Chaotische Verkehrsverhältnisse, knatternde Mopeds, Ruß qualmende Bussen, dazwischen Rikschas und kaum überschaubare Mengen an Fußgängern. Dies waren die ersten Eindrücke, die Ulrike Meyer und ihre Reisegruppe bei ihrer Ankunft wahrnahmen. „Zwischen all dem Trubel entdeckten wir aber viel Spektakuläres, Historisches“, berichtet Ulrike Meyer, „insbesondere den Durbar Square mit seinen vielen Tempeln, Schreinen und Palastanlagen auf engstem Raum oder die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Tempelanlagen, wie z. B. die von Swayambhunath, die auch als „Affentempel“ bekannt sind, oder die Stupa von Bodnath, die mit einem Durchmesser von 40 Metern zu den größten buddhistischen Bauwerken der Welt gehört.“

Foto: Ulrike MeyerIn Pashupatinath beobachteten Ulrike Meyer und ihre Mitreisenden Leichenverbrennungen. Auch Sadhus, heilige Männer mit einer sehr asketischen Lebensführung und fantastischen Körperbemalungen, kamen Ulrike Meyer vor die Linse.

„Wesentlich ruhiger und idyllischer ist die Umgebung von Nagarkot und Dhulikhel im Kathmandu-Tal. Es ist ein Teil Nepals, der mehr als Trekking und Bergpanorama zu bieten hat“, erzählt Ulrike Meyer, „hier genossen wir bei ausgedehnten Wanderungen den fantastischen Blick auf den Himalaya mit seinen mächtigen schneebedeckten Gipfeln.“

In den Dörfern sahen die Reisenden den einfachen und schweren Alltag der Bewohner: “Wir fühlten uns um Jahrzehnte, wenn nicht um Jahrhunderte in der Zeit zurückversetzt. Die Häuser sind Wohnstallhäuser wie es sie auch in Europa gab. Wir versuchten, dies in unseren  Bildern festzuhalten.“

Foto: Ulrike MeyerVieles von dem, was Ulrike Meyer und ihre Mitreisenden im Rahmen ihrer Reise durch eins der ärmsten Länder der Welt sahen und zum Teil fotografierten, ist durch die Erdbeben zerstört worden. Eine der Mitreisenden von Ulrike Meyer war die Journalistin Dr. Sibylle Plogstedt, die bei Dannenberg zuhause ist. Sie gab den Anstoß für die Ausstellung und arbeitete auch an der Auswahl der Fotos und den knappen Ausstellungstexten mit.

Zur Eröffnung am Freitag, dem 6. Mai um 18 Uhr wird Dr. Sibylle Plogstedt eine Einführung in die Ausstellung geben und über die Reise berichten.

Die Fotoausstellung der Reihe „KuK – Kunst und Kultur im Kreishaus Lüchow“ ist montags bis donnerstags von 8.30 bis 16 Uhr und freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Kommentar zum Artikel erstellen

Hiermit akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung:*

Bitte akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung.


Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage genutzt. Die Angabe der Daten ist zur Bearbeitung und Beantwortung Ihre Anfrage erforderlich - ohne deren Bereitstellung können wir Ihre Anfrage nicht oder allenfalls eingeschränkt beantworten. Die angegebenen Daten werden an die jeweils sachlich zuständige Mitarbeiterin / den jeweils sachlich zuständigen Mitarbeiter weitergeleitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 NDSG. Ihre Daten werden gelöscht, sofern Ihre Anfrage abschließend beantwortet worden ist und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen, wie bspw. bei einer sich etwaig anschließenden Vertragsabwicklung oder eines sich anschließenden Verwaltungsverfahrens.

Alle mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion