Pressearchiv

In 40 gemeinsamen Dienstjahren sehr viel erlebt

von links: Samtgemeindebürgermeister Jürgen Meyer, Mathias Heinrich, Ursula Fallapp, Sabine Ringel und Holger KlafakEr ist schon etwas Besonderes – dieser Einstellungsjahrgang 1978.

Frau Ursula Fallapp, Frau Sabine Ringel, Herr Mathias Heinrich und Herr Holger Klafak haben etwas gemeinsam: Sie alle haben am 01.08.1978 ihre Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten bei der damaligen Samtgemeinde Dannenberg (Elbe) begonnen. Und jeder, der die Dienstjubilare kennt, kann eigentlich kaum glauben, dass das wirklich schon 40 Jahre her sein soll.

Anfang August war es dann an der Zeit, im Rahmen einer Feierstunde der vier Dienstjubilare zu gratulieren,  sie zu feiern und die eine oder andere Erinnerung auszutauschen.

Frau Ursula Fallapp wurde nach Bestehen der Abschlussprüfung zunächst im damaligen Hauptamt eingesetzt. Ab dem 01.03.1983 hat sie den Aufgabenbereich der Chefsekretärin des damaligen Samtgemeindedirektors Heinz Kollan übernommen. Die Zusammenarbeit verlief für beide Seiten äußerst zufriedenstellend und so war es auch nicht verwunderlich, dass über die Jahre zwischen Frau Fallapp und dem Ehepaar Kollan eine tiefe, von Respekt geprägte Freundschaft entstanden war und bis zum Tode der Kollans anhielt.

Am 06.06.1986 hat Frau Fallapp die Angestelltenprüfung II bestanden. Nach Rückkehr in den Dienst wurde Frau Fallapp mit der Bearbeitung von Sonderaufgaben beauftragt. Einer der arbeitsintensivsten Aufgaben war seinerzeit die Aufgabe als Leiterin der Erhebungsstelle für die Volkszählung 1987.

Im Anschluss an eine Elternzeit war der nächste Einsatzort das Bauverwaltungsamt 60a mit den Aufgaben Stadtsanierung und Dorferneuerung. Ab dem 01.06.1995 wurde Frau Fallapp durch Neustrukturierung des gesamten Bauamtes und Bauverwaltungsamtes die Sachgebietsleiterin für diesen Aufgabenbereich.

Im Jahre 2001 kehrte Frau Fallapp aus der zweiten Elternzeit zurück. Ab diesem Zeitpunkt lag ihr Arbeitsschwerpunkt bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der „City-Offensive“.

Hier wurden die Anschubarbeiten für das Stadtmarketing geleistet. Zu diesem Zwecke wurde das Projekt „Stadtmarketing“ eingerichtet. Ein erster großer Erfolg war die Teilnahme an dem Wettbewerb „Ab in die Mitte“, der gewonnen werden konnte – ein Erfolg, der sich wiederholen sollte.

Im Laufe der Jahre wurde die Durchführung des Stadtmarketings immer umfangreicher, unter anderem auch mit der Verknüpfung mit einem Regionalmarketing/-management. Darüber hinaus kamen Aufgaben hinzu wie das Leerstandsmanagement, die Sicherung von Betriebsnachfolgern, der Wirtschaftsförderung, der Geschäftsführung des Marketingvereins ALMA Elbtalaue – Alle machen Marketing e.V., der Gästeinformation in Dannenberg (Elbe), dem Marketingbüro dannenberg in Altona und der Bürgerstiftung.

Um diesen neuen Aufgaben gerecht zu werden, absolvierte Frau Fallapp eine nebenberufliche Ausbildung bei der IHK Hannover, die mit dem Zertifikat des City-Managers endete. Im Anschluss wurde ihr die Leitung des Stabes Marketing bei der Samtgemeinde Elbtalaue übertragen.

 

 

Frau Sabine Ringel ist eine der sehr wenigen Mitarbeiterinnen der Samtgemeinde Elbtalaue, die praktische Erfahrungen sowohl bei der ehemaligen Samtgemeinde Dannenberg (Elbe) als auch bei der Samtgemeinde Hitzacker (Elbe) gewonnen hat.

Nach Bestehen der Abschlussprüfung wurde Frau Ringel im Bauverwaltungsamt der Samtgemeinde Dannenberg (Elbe) eingesetzt. Zum 01.08.1985 erfolgte der Wechsel zu damaligen Samtgemeinde HItzacker (Elbe). Im Bauamt lag der Aufgabenschwerpunkt von Frau Ringel im Beitragsrecht.

Am 18.11.1988 hat Frau Ringel die Angestelltenprüfung II bestanden.

Im Zeitraum vom Oktober 1990 bis Dezember 1993 besuchte sie nebenberuflich (in den Abendstunden) die Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Lüneburg, welche am 11.12.1993 mit einem Verwaltungsdiplom beendet wurde. Noch im November 1993 wurde sie Leiterin des Hauptamtes.

Bedingt durch zwei organisatorische Änderungen wurde sie im März 1996 zunächst die stellvertretende Leiterin des Hauptamtes, Zentrale Verwaltung innerhalb des Amtes. Im Januar 2000 wurde sie dann zur Leiterin des neuen Bau- und Ordnungsamtes.  Ab der Fusion der Samtgemeinden Dannenberg (Elbe) und Hitzacker (Elbe) zur Samtgemeinde Elbtalaue fungiert Frau Ringel als Leiterin des Ordnungsamtes der Samtgemeinde Elbtalaue.

Eines der Ereignisse, die Frau Ringel am meisten in Erinnerung blieben, war die Aufgabenübertragung von der Samtgemeinde Elbtalaue auf den Landkreis Lüchow-Dannenberg im Jahre 2007. Grund hierfür war der § 4 des Lüchow-Dannenberg-Gesetz. Ihr Arbeitsverhältnis wurde ab dem April 2007 beim Landkreis Lüchow-Dannenberg weitergeführt. Hiervon waren zwar auch noch weitere Kolleginnen und Kollegen betroffen, aber sie war die Einzige, die das Haus verließ und im Kreishaus den Dienst aufgenommen hatte.

Eine erfolgreiche Klage gegen das Lüchow-Dannenberg-Gesetz hat dann ein paar Monate später die Aufgabenübertragung wieder beendet, und Frau Ringel war wieder in Dannenberg (Elbe) im Einsatz.

 

 

Herr Mathias Heinrich wurde nach bestandener Abschlussprüfung zunächst im Bauamt eingesetzt. 1986 erfolgte dann die Umsetzung in das Ordnungsamt. Am 26.11.1991 hat Herr Heinrich die Angestelltenprüfung II bestanden.

Sein beruflicher Werdegang ist vor allem von zwei Stationen geprägt: Von der Personalstelle und vom Ordnungsamt, wobei der Einsatz im Ordnungsamt beider Samtgemeinden (sowohl Dannenberg (Elbe) als auch Elbtalaue) den größten Anteil an seinen Einsatzzeiten hat.

Nach der Erkrankung und anschließender Verrentung eines Kollegen wurde Herr Heinrich im Dezember 1992 zum ersten Male zunächst provisorisch, später auf Dauer als Sachgebietsleiter in die Personalstelle versetzt. Hier war er für immerhin 10 Jahre im Einsatz.

Der zweite Einsatz in der Personalstelle erfolgte ab dem 01.01.2005 bis zum 31.10.2006.

Dieses Mal gehörten auch Kommunalrechtsangelegenheiten und die Organisation von allgemeinen Wahlen zu seinen Zuständigkeiten. Doch die Samtgemeinde Dannenberg (Elbe) befand sich im Umbruch, da die Fusion der Samtgemeinden Dannenberg (Elbe) und Hitzacker (Elbe) umzusetzen war. Herr Heinrich hat während seines zweiten Einsatzes in der Personalstelle in nicht unerheblichen Umfange sehr arbeitsintensive Vorarbeiten hierzu geleistet.

Der zweite Einsatz im Ordnungsamt erfolgte vom Februar 2002 bis zum 31.12.2004.

Unvergessen blieb in dieser Zeit wohl der Katastrophenalarm zu Hochwasserzeiten und diverse Einsätze der Verwaltung zu Castortransporten.

Im Juni 2002 besuchte er erfolgreich ein Grundseminar mit Prüfung für neu zu bestellende Standesbeamte.

„Trauen“ darf er heute aber nicht mehr – seine Tätigkeit als Standesbeamter wurde längst widerrufen.

Am 01.11.2006, der Geburtsstunde der Samtgemeinde Elbtalaue, stand dann der Wechsel in den Fachdienst 40 (Ordnung) der Samtgemeinde Elbtalaue an. Noch heute ist Herr Heinrich dort der Fachdienstleiter.

 

 

Herr Holger Klafak wurde nach bestandener Abschlussprüfung zunächst im Bauverwaltungsamt eingesetzt.

Im März 1984 erfolgte dann die Umsetzung in das Ordnungsamt. Bereits im September des gleichen Jahres erfolgte der Einsatz im Bauverwaltungsamt 60c – damals zuständig für die Friedhöfe und die dezentrale Abwasserbeseitigung. Hier wurde er später zum Sachgebietsleiter. Am 01.09.1989 erfolgte dann die Umsetzung in den Bereich Umwelt und Naturschutz.

Am 12.11.1993 hat Herr Klafak die Angestelltenprüfung II bestanden.

Zum 01.05.2002 erfolgte eine tiefgreifende Änderung im beruflichen Werdegang: Herr Klafak entschied sich für eine Laufbahn als Angestellter mit beamtenrechtlichen Bestimmungen. Durch die Umstrukturierung des Bauamtes und des Bauverwaltungsamtes hatte Herr Klafak vorübergehend die Leitung des Bauamtes inne. Seit dem 01.09.2004 ist Herr Klafak als Betriebsleiter des Eigenbetriebes Kommunale Dienste Elbtalaue tätig. Seine größte Herausforderung war sicherlich die Fusion der beiden Betriebshöfe Dannenberg (Elbe) und Hitzacker (Elbe) zu einen Betrieb, inklusive der sich hieraus ergebenen Entscheidungen über das Personal und für die Infrastruktur des Betriebes.  

 

 

Der Verwaltungsvorstand der Samtgemeinde Elbtalaue, sowie alle Kolleginnen und Kollegen wünschen den Dienstjubilaren alles Gute und weiterhin viel Glück und Freude an ihrer Arbeitsstätte.

 

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion