Pressearchiv

„Hand & Art“-Sondermarkt in Hitzacker zeigt jahrhundertealte Handwerkstechniken

Drei Spinnerinnen aus Neetze zeigten beim ersten Hand & Art-Markt in historischer Tracht ihr Können. Foto: Archäologisches Zentrum HitzackerWerkstoffe, die die Menschheit seit Jahrhunderten begleiten, wie Holz, Wolle, Ton, Stein, Leder, Reet, Glas und Metall stehen am kommenden Wochenende im Mittelpunkt des zweiten „Hand & Art-Markts“ des Archäologischen Zentrums Hitzacker.

Am Samstag und Sonntag (1. und 2. Juli 2017) können die BesucherInnen von 10 bis 17 Uhr die Vielfalt dieser Werkstoffe und unterschiedlichste Techniken der Bearbeitung erleben. An beiden Tagen ist zudem ein professioneller Scherenschleifer zu Gast, der neben Scheren auch Messern und Gartengeräten neuen Schliff verleiht.

Kaffee, Kuchen und eine Grillstation sorgen für das leibliche Wohl der Besucher. Ein Rahmenprogramm bietet außerdem Märchen und Mythen oder die Möglichkeit, sich im Rahmen eines kleines Aktionsprogramm in das „Abenteuer Bronzezeit“ zu stürzen.

Der Eintritt ist an beiden Tagen frei, Spenden zur Unterstützung des Museums sind willkommen!

Das Archäologische Zentrum Hitzacker ist eins von dreizehn Museen in Elbtalaue und Wendland und Mitglied im Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V.: www.museen-wendland.de.   

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion