Pressearchiv

"Die Entdeckung der Nacht" - Naturum Göhrde lädt zum 5. Göhrder Herbstfest

Der dunkle Nachthimmel über der Göhrde hat europaweit Seltenheitswert – und ist für viele Tiere ein lebenswichtiger Bestandteil ihres Biotops. Das Naturum Göhrde stellt bei seinem „Göhrder Herbstfest“ am Sonntag, dem 15. Oktober 2017 darum den Nachthimmel in den Mittelpunkt – unter anderem mit einem Vortrag des Astro-Landschaftsfotografen Helmut Schnieder.

Sternenhimmel. Foto: Helmut SchniederZum Auftakt des Herbstfestes eröffnet das Museumsteam um 11 Uhr die neu gestaltete Dauerausstellung zur Geschichte der Jagd in der Göhrde. Die etwas in die Jahre gekommenen Tierpräparate wurden in den letzten Monaten aufwendig restauriert und ein neu geschaffenes „Wildtierkino“ stellt das Wild in der Göhrde nun mittels Licht und Ton vor.

Um 11.30 Uhr und ein weiteres Mal um 15 Uhr lernen die kleinen Besucher des Museums die nachtaktiven Tiere des Waldes kennen: mit spannenden Aufgaben und Spielen.

Von 12 bis 14 und 15 bis 17 Uhr können die jungen und jung gebliebenen Besucher unter Anleitung zu Pfeil und Bogen greifen oder sich beim „Zapfenweitwurf“ beweisen.

Um 16 Uhr stellt Helmut Schnieder, der unter anderem für seine beeindruckenden Aufnahmen des Nachthimmels bekannt ist, das „Sternenparadies Elbtalaue“ vor und erzählt, welche nächtlichen Besonderheiten es vor unserer Haustür zu erleben gibt.

Um 17.30 Uhr nimmt der Förster und Gästeführer Peter Brauer die  Besucher mit auf eine kleine Runde durch den Wald und zeigt, was es im Dunkeln in der Göhrde zu entdecken gibt.

Im Anschluss lädt Dr. Erich Bäuerle zu einem „Lichtexperiment im dunklen Wald“ ein.

Den ganzen Tag über ist der Waldpädagoge Martin Tripp von den Niedersächsischen Landesforsten vor Ort und lädt in sein Waldtipi ein. Hier wird Feuer gemacht und Fladenbrot gebacken sowie Rindenschiffchen geschnitzt. Dr. Erich Bäuerle bietet zudem den ganzen Tag über regelmäßig Führungen durch seinen „Wasser-Klangpfad“ an. Auch das große Waldlabyrinth mit vielen spannenden Rätselfragen rund um die Pflanzen und Tiere des Waldes steht den Besuchern offen.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt, verspricht das Museumsteam: mit Torten der Göhrder Landfrauen und Deftigem wie Wildschwein vom Spieß und leckerer Wildbratwurst.

Das Naturum Göhrde ist eins von dreizehn Museen in Elbtalaue und Wendland und Mitglied im Museumsverbund Lüchow-Dannenberg e. V.: www.museen-wendland.de.

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion