Pressearchiv

Der Landkreis Lüchow-Dannenberg gewinnt mit dem Leuchtturmprojekt Energieeffizienz-Club im Wettbewerb „Klima kommunal 2014"

Im Wettbewerb „Klima kommunal 2014" werden kommunale Klimaschutzaktivitäten in Niedersachsen durch Preise und Auszeichnungen prämiert. Beispielhafte Aktionen werden gesammelt und öffentlich vorgestellt, mit dem Ziel, Vorlage und Anstoß für Klimaschutzmaßnahmen in anderen Kommunen zu sein.

„Mit großer Freude kann ich bekannt geben, dass unser regionales Unternehmens-Netzwerk, der Energieeffizienz-Club Lüchow-Dannenberg, im Rahmen des Wettbewerbs „Klima kommunal 2014“ mit 7000 € prämiert wurde!“, so Landrat Jürgen Schulz.Die Namen der abgebildeten Personen/Bildunterschrift: v.l Stefan Wenzel  Minister für  Umwelt, Energie und Klimaschutz Niedersachsen, Jürgen Schulz Landrat Lüchow-Dannenberg, Wolfgang Mengershausen Betriebsleiter Artesan Pharma GmbH & Co.KG, Renate Ortmanns-Möller Stabsstelle Regionale Entwicklungsprozesse Landkreis Lüchow-Dannenberg, Torsten Petersen Vorsitzender des Initiativkreis für Unternehmergespräche e.V., Claudia Scheil Projektleitung Energieeffizienz-Club Lüchow-Dannenberg, Klaus Wiswe Präsident des Niedersächsischen Landkreistages

„Die Unterstützung der Unternehmen beim Klimaschutz nimmt auf Seiten der Verwaltung des Landkreises Lüchow-Dannenberg sowohl bei der Lenkung der regionalen Entwicklungsprozesse als auch bei der Wirtschaftsförderung eine herausragende Bedeutung ein. Wir freuen uns über diese große Anerkennung unserer Arbeit“, betont Renate Ortmanns-Möller.

Ziel des Energieeffizienz-Clubs Lüchow-Dannenberg ist, die regionalen Unternehmen offen über alle Ebenen und Branchen hinweg zu vernetzen und über vorbildliche Energieeffizienz-Maßnahmen und Verfahren zu informieren. Über den vermehrten innerregionalen Austausch und Kooperationen soll die Umsetzung von betrieblichen Energieeffizienzmaßnahmen befördert werden. Bereits 47 regionale Unternehmen und Institutionen beteiligen sich regelmäßig an den Netzwerktreffen.

„Dem Landkreis Lüchow-Dannenberg gelingt es gemeinsam mit der regionalen Energieagentur und weiteren Akteuren in vorbildlicher Weise, private Unternehmen zu motivieren. Besonders positiv wertet die Jury die umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit sowie die regelmäßige Evaluierung der Maßnahmen-Umsetzung“, so die Begründung der unabhängigen Jury für die Auszeichnung.
 
„Der langfristige Erfolg eines Netzwerks stellt sich nicht von alleine ein. Unser Thema, die betriebliche Energieeffizienz, ist sicher aktueller denn je, damit aber die Potenziale und der Mehrwert eines Netzwerks ausgeschöpft werden können, bedarf es des kontinuierlichen Engagements vieler Akteure. Großer Dank gilt unseren aktuellen Projektträgern dem Landkreis Lüchow-Dannenberg, dem Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW) und dem regionalen Initiativkreis für Unternehmergespräche (IfU e.V.), den gastgebenden Unternehmen, die unter großem Aufwand Betriebsführungen organisieren und ihre Erfahrungen bereitwillig teilen sowie natürlich allen aktiven und passiven Mitgliedern des Energieeffizienz-Clubs Lüchow-Dannenberg“, so Projektleiterin Claudia Scheil von der Energiemanagement-Agentur emma e.V..

Das Preisgeld will der Landkreis Lüchow-Dannenberg der Energiemanagement-Agentur emma e.V. für die Weiterentwicklung des Energieeffizienz-Clubs zur Verfügung stellen.


Hintergrund

Bereits zum dritten Mal hatte das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz zusammen mit den kommunalen Spitzenverbänden Niedersachsens zu dem Wettbewerb aufgerufen. Bis zum 17. Oktober 2014 konnten Beiträge über herausragende und nachhaltige Klimaschutzaktivitäten eingereicht werden. Anfang Dezember erfolgte die Bewertung der 44 eingegangenen Bewerbungen durch eine unabhängige Jury. Die Preisvergabe fand am 28. Januar im Alten Rathaus Hannover durch den Niedersächsischen Umweltminister Stefan Wenzel und den Sprecher der kommunalen Spitzenverbände Klaus Wiswe, Präsident des Niedersächsischen Landkreistages im feierlichen Rahmen statt.
Mehr Informationen und eine Nachlese zur Preisverleihung sind unter http://www.klimaschutz-niedersachsen.de/kommunen/aktuelles/wettbewerb.html zu finden.

Die Idee zur Gründung eines eigenen, branchenübergreifenden Netzwerks regionaler Unternehmen wurde von im Rahmen der Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzepts Lüchow-Dannenberg im Jahr 2010 entwickelt und festgeschrieben. Durch Unterstützung der regionalen Unternehmen bei der Verbesserung von Ressourcen- und Energieeffizienz werden:

Regionale Klimaschutzziele befördert
Kapitalabfluss vermieden
Wettbewerbsfähigkeit gesteigert und somit
Arbeitsplätze erhalten und
dem Bevölkerungsschwund entgegengewirkt.

Durch die aktive Vermittlung des Landkreises Lüchow-Dannenberg, in Person von Frau Ortmanns-Möller, Fachdienst regionale Entwicklungsprozesse, konnte die Projektskizze aus dem integrierten Klimaschutzkonzept bereits in 2011 in Umsetzung gebracht werden. Schlüssel zum Erfolg war hierbei die geschickte Integration des Netzwerks in existierende, unternehmerische Strukturen.
Der Projektentwurf wurde zunächst mit den bereits existierenden Unternehmensnetzwerken im Landkreis Lüchow-Dannenberg abgeglichen und angepasst. Hierdurch wollte man einerseits thematische Überschneidungen und Doppelungen von Aktivitäten vermeiden, andererseits die Möglichkeit zur Nutzung von Synergien eröffnen.

Das Netzwerk wurde von den Unternehmen von Anfang an sehr positiv aufgenommen. Das Gründungstreffen fand am 14.12.2011 bei der Firma Dreyer & Bosse Kraftwerke GmbH in Gorleben statt.
Zurzeit nehmen 47 Unternehmen und Institutionen aus der Region regelmäßig und aktiv an den Netzwerktreffen teil. Während der Treffen gelingt es zuverlässig, Inhaber, Geschäftsführer, Betriebsleiter, Energiemanager oder technische Leiter branchenübergreifend und unabhängig von der Betriebsgröße zusammenzubringen und einen offenen Austausch zu einem spezifischen Energieeffizienz-Thema zu initiieren.
Im Vergleich mit den von der dena vorgestellten Pilot-Netzwerken ist der Energieeffizienz-Club Lüchow-Dannenberg zu einem der mitgliederstärksten, aktiven, unternehmerischen Energieeffizienz-Netzwerken in Deutschland herangereift. Die intensive Kennenlernphase der vergangenen zwei Jahre hat, auch über die Netzwerktreffen hinaus, zu zahlreichen persönlichen Kontakten, interdisziplinärem Austausch von Informationen und Ressourcen bis hin zur Anbahnung von Geschäftsbeziehungen geführt. Die regionalen Unternehmen bemühen sich, trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage und der bekannten Standortnachteile im Landkreis Lüchow-Dannenberg, vorbildlich um Energieeffizienz und Klimaschutz.

Das Projekt Energieeffizienz-Club Lüchow-Dannenberg besteht aus vier Bausteinen:

Regelmäßige, themenbezogene Netzwerktreffen
Regionale Betriebe übernehmen jeweils die Rolle des Gastgebers, stellen einen Versammlungsraum sowie ein kleines Catering, führen durch Ihren Betrieb und berichten über aktuelle Energieeffizienzmaßnahmen. Externe Referenten vermitteln zusätzlich themenbezogenes Fachwissen oder erläutern Praxisbeispiele.

Begleitende Öffentlichkeitsarbeit
Die Veranstaltungen und Servicedienstleistungen des Energieeffizienz-Clubs sind für alle Unternehmen und Gewerbetreibenden der Region offen und kostenlos.
Die Öffentlichkeitsarbeit nimmt innerhalb des Projekts einen großen Stellenwert ein und hat sich als wirksames Mittel erwiesen um den Energieeffizienz-Club als Netzwerk zu befördern und darzustellen.

Service
Kostenlose Initialberatung für Energieeffizienz, Vermittlung von Energieeffizienzberatern und Fachplanern sowie Unterstützung der teilnehmenden Unternehmen bei der Formulierung von Wettbewerbsbeiträgen z.B. „energy efficiency award“ der dena

Evaluation/Auswertung
Einmal im Jahr werden die teilnehmenden Unternehmen um ein schriftliches Feedback gebeten und zu ihren aktuellen Energieverbräuchen und Energieeffizienz-Maßnahmen befragt.

Seit Anfang 2014 wird das Netzwerk direkt vom Landkreis Lüchow-Dannenberg gefördert. Indirekt wird der Energieeffizienz-Club mit Mitteln aus der Kooperation des Landkreises Lüchow-Dannenberg mit der Arbeitsgemeinschaft Technologie- und Innovationsförderung Elbe-Weser Region (ARTIE) finanziert. Die Projektleitung der ARTIE, das Transferzentrum Elbe-Weser (TZEW), bringt sich finanziell und inhaltlich mit in das Netzwerkprojekt ein. Ein weiterer Beitrag kommt vom regionalen Initiativkreis für Unternehmergespräche IfU e.V.. Die Projektleitung obliegt der lokalen Energiemanagement-Agentur emma e.V..

Wir engagieren uns im Energieeffizienz-Club Lüchow-Dannenberg:

Landkreis Lüchow-Dannenberg
Transferzentrum Elbe-Weser
Initiativkreis für Unternehmergespräche e.V.
Energiemanagement-Agentur emma e.V.
Wirtschaftsförderung Lüchow-Dannenberg
Dreyer & Bosse Kraftwerke GmbH
Artesan Pharma GmbH & Co. KG
SKF GmbH Werk Lüchow
AVEBE Kartoffelstärkefabrik Prignitz/Wendland GmbH
FKM Metallkomponenten GmbH
Hotel Katerberg GbR
EAB Energiekonzepte GmbH
Hansmann Zahntechnik GmbH
Möbel Wolfrath GmbH
KMU Energieberatung Paarz
Dipl.-Ing. Architekt Lothar Albrecht
Malermeisterbetrieb Schenk
allfein Feinkost GmbH & Co. KG
Wasser-Verband Wendland
Piskorski Schrotthandel & Containerdienst
ContiTech Antriebssysteme GmbH
Ingenieurbüro Timm
GORNIG Fachhandel f. Haus-/Industrietechnik
Gebäudeenergieberatung Helmut Wolf
Leuphana Universität Lüneburg
Steinicke Haus der Hochlandgewürze GmbH
Wasser-Verband-Wendland
Voelkel Naturkostsäfte GmbH
RimaTec GmbH
Haus der Lebenshilfe gGmbH
Goldschmiede Schlachter
Volksbank Osterburg-Lüchow e.G.
ReEnergie Wendland
Elektromeister Wolfgang Rohm
VGH Versicherung Dorendorf
Fleischerei Stefan Schulz GmbH
Institut für Pflanzenkultur e.K.
Vogler Fleisch GmbH & Co. KG
Wendland Wind Kraftanlagen GmbH
Berufsbildende Schulen Lüchow
CoSa Reenergieanlagen GmbH
Biohotel Kenners Landlust
Umweltbüro Hartmut Bohn
Werkhaus Design und Produktion GmbH
Hayspeed Umformtechnik GmbH
Ingenieurbüro GEnMa Rutschewski
S&S Energietechnik GmbH

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion