Pressearchiv

Künstlerin Irmhild Schwarz über Maria Sibylla Merian (1647 – 1717)

Maria Sibylla Merian: Kolorierter Kupferstich aus Metamorphosis insectorum Surinamensium, Bildtafel XXIII. Solanum mammosum 1705Maria Sibylla Merian war Kupferstecherin, Malerin, Ehefrau, Geschäftsfrau, alleinerziehende Mutter, Naturforscherin, Heilsucherin und Reisende. Die wendländische Künstlerin Irmhild Schwarz hat künstlerische Nachforschungen über Merian angestellt und stellt sie am Mittwoch, den 2. Februar 2020 ab 19.30 Uhr im Marionettentheater Dannenberg vor.

Von Kindheit an interessierte Maria Sibylla Merian sich für Insekten und dokumentierte ihre Verwandlungen in Zeichnungen, Aquarellen und Kupferstichen. Eine ungewöhnliche und auch nicht ganz ungefährliche Beschäftigung für eine Frau im 17. Jahrhundert. Dabei ging es ihr nicht allein um die Darstellung der verschiedenen Zustandsformen. Sie beschrieb auch das Umfeld der Tiere – ihre Wirtspflanzen. Ihr Forschungsdrang führte sie bis nach Südamerika.

Die Vortragsveranstaltung findet im Rahmen der winterlichen Vortragsreihe des Dannenberger Arbeitskreises für Landeskunde und Heimatpflege (DALAH) statt.

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion