Pressearchiv

Abend am Flügel mit Catt

Podium junger Solisten

Lüchow. Am Dienstag, 01. Oktober, 19.30 Uhr, lädt die Stadt Lüchow (Wendland) im Rahmen der „Kulturellen Stadtpartie“ in die Musikschule Lüchow-Dannenberg, Vortragssaal, zu einem ganz besonderen Hörgenuss ein. Catharina Schorling alias "Catt" konzertiert mit ihrem Programm „Abend am Flügel mit Catt“. In der Pause stehen für die Besucher Erfrischungen und ein Kaltes Buffet bereit. Der Eintritt ist frei, über eine Spende würde sich die Musikschule sehr freuen.

Aufgewachsen im Drei-Häuser-Dorf Starrel im Süden des Wendlands, umgab Schorling die Musik von Kindesbeinen an. Bevor sie richtig sprechen konnte, sang sie. Sobald ihre Finger an den im Wohnzimmer stehenden Flügel kamen, spielte und improvisierte sie. Sie bekam Unterricht in Klavier und Flöte, schon als Siebenjährige zwang sie ihre Familie auf langen Autofahrten zum Singen selbstkomponierter mehrstimmiger Gesänge oder unternahm erste Homerecording- Gehversuche mit dem Kinderkassettenrekorder. Sie lernte Posaune im Kirchenchor, war viel umgeben von klassischer Musik, so auch im Symphonieorchester der Musikschule Lüchow-Dannenberg. Jedoch begab sie sich auch immer wieder auf ihre eigenen Entdeckungsreisen in Richtung Pop und Jazz, war fasziniert von Tango, Latin oder Balkanmusik. Sie lernte Nuri El Ruheibany kennen, die beiden vertieften ihre klassische Klavierausbildung. Ruheibany förderte sie in seinem Percussionensemble „Tamburo Temperamento“, bei großen Klavierkonzerten mit hochkarätigen Orchestern oder einfach dem einen oder anderen Rat bei vielen Tassen grünem Tee. Auf einer klassischen Akademie in Uelzen zwischen weltbesten Jungpianisten, kam der alles ändernde Entschluss: Sie erkannte an sich neben all den Virtuosen und bereits erfahrenen Konzertanten, dass sie zwar in diese Welt nicht passte, aber ganz andere musikalische Fähigkeiten hat, die Improvisation, das Gehör, die Ideen. Sie bewarb sich also nach dem Abitur am Gymnasium Lüchow in Berlin an der Hochschule der populären Künste auf das Fach Musikproduktion. Zwar würde Klavier ihr Hauptfach bleiben, jedoch würde sich das ganze verstärkt über die Bereiche Pop und Jazz hinweg auch mit Tontechnik und Komposition beschäftigen. Schorling machte sich Berlin schnell zum neuen Zuhause, tauchte in die Musikszene ein, spielte schon bald als Multiinstrumentalistin, Sängerin und Komponistin für viele große Namen sowohl im Studio als auch live auf der Bühne. Dazu gehören Judith Holofernes, Kat Frankie, Sarah Connor, Prinz Pi, Niels Frevert oder das Filmorchester Potsdam-Babelsberg. Schorling war gleichzeitig als Filmmusikkomponistin tätig, machte mehrere Praktika bei Arrangeuren und Komponisten und verband so die klassischen Wurzeln ständig mit den neuen Impulsen ihres Studiums und dem Leben in der Hauptstadt. Im Zuge ihres Abschlusskonzertes an der Hochschule brachte sie dann unter dem Namen CATT das allererste Mal eigene Kompositionen auf die Bühne. Sie veröffentlichte im folgenden Jahr 2018 eigenständig drei Songs, die schnell Hörerschaft fanden. Sie ging mehrmals mit ihrem Soloprogramm als Vorband mit auf Tour und bekam die Möglichkeit, schon auf großen Bühnen ihre Musik zu präsentieren, ganz allein mit ihrem Klavier, Posaune und Trompete und ihrer Stimme. Das kleine Berliner Plattenlabel „Listenrecords Berlin“ wurde auf die nun 24- Jährige aufmerksam, zusammen veröffentlichten sie am 21. Juni CATTs Debutplatte „Moon“, die bereits in vielen Radiosendern wie beispielsweise NDR2, Deutschlandfunkkultur oder Radio 1 vorgestellt und gespielt wurden. Ihre Musik steht für farbenreiches Klavierspiel und eine Stimme, die sich mit Leichtigkeit durch die Klänge bewegt - das alles irgendwo zwischen eigenwilligem Pop und Indiefolk.

 

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion