Ansprechpartner & mehr
Ihre Ansprechpartner

Förderung

Von der Projektidee zur LEADER-Förderung

Wenn Sie eine Projektidee haben, wenden Sie sich im ersten Schritt an das Regionalmanagement Elbtalaue. Frau Uta Sander und Frau Evamarie Hild erläutern Ihnen gerne die grundlegenden Informationen zur Leader-Förderung und prüfen, ob Ihre Idee grundsätzlich förderfähig ist oder ob entsprechende Anpassungen notwendig sind. Ist eine Förderfähigkeit gegeben, ist es sinnvoll sich als nicht öffentlicher Projektträger an die jeweilige Kommune oder Samtgemeinde zu wenden. Dieses ist ratsam, da ein Projekt nur durch Leader-Mittel gefördert werden kann, wenn eine öffentliche Kofinanzierung gewährleistet ist.

Im nächsten Schritt beschreiben Sie kurz Ihr Vorhaben in einem Projektsteckbrief und geben eine plausible Kostenschätzung ab. Für die Kostenschätzung ist es sinnvoll, entsprechende Angebote einzuholen. Sollten Sie Fragen bei der Projektbeschreibung haben, unterstützt Sie gerne das Regionalmanagement.

Den ausgefüllten Projektsteckbrief reichen Sie anschließend digital beim Regionalmanagement ein und nach einer Terminabstimmung stellen Sie Ihr Vorhaben kurz im handlungsfeldbezogenen Arbeitskreis vor. Ein Bewertungsgremium prüft und bewertet im Anschluss an die Arbeitskreissitzung Ihr Projekt anhand der festgelegten Kriterien hinsichtlich der Übereinstimmung mit der regionalen Entwicklungsstrategie und gibt eine Beschlussempfehlung an die Lokale Aktionsgruppe, kurz LAG, ab. Anhand der Beschlussempfehlung berät die LAG in ihrer Sitzung Ihr Projekt und entscheidet, ob das Vorhaben über die Leader-Region gefördert wird. Wenn die LAG Ihr Projekt positiv beschließt, kann die Antragsstellung beim Amt für regionale Landesentwicklung in Lüneburg (kurz ArL) erfolgen. Die ArL ist die Bewilligungsbehörde und prüft Ihren Antrag, ohne inhaltlich zu entscheiden, ob Ihr Projekt gefördert wird oder nicht. Dieses ist die Aufgabe der LAG. Sobald Sie vom ArL schriftlich den Zuwendungsbescheid erhalten haben, können Sie mit der Umsetzung Ihres Projektes beginnen. WICHTIG: Wenn Sie vorher mit der Umsetzung beginnen, ist Ihr Projekt nicht mehr förderfähig! (ausgenommen sind Vorplanungen. Erkundigen Sie sich bei Unsicherheiten stets beim Regionalmanagement)

Sobald Sie Ihr Projekt umgesetzt haben, müssen Sie den Verwendungsnachweis ausfüllen und mit sämtlichen Rechnungen und sonstigen erforderlichen Unterlagen beim ArL zur Prüfung einreichen. Zu beachten ist hierbei, dass im Zuwendungsbescheid ein Bewilligungszeitraum angegeben ist. Bis zu diesem Datum muss ihr Projekt komplett umgesetzt und bezahlt sein. Es ist daher sehr ratsam, genügend Zeit für das Zusammenstellen der erforderlichen Unterlagen einzuplanen. Sollte es zu Verzögerungen im Projektverlauf kommen, so ist eine Verlängerung des Bewilligungszeitraums frühzeitig und schriftlich zu beantragen.

Nach der positiven Prüfung des Verwendungsnachweises seitens des ArL erfolgt die Auszahlung der Fördermittel.

______________

Um Ihnen das Ausfüllen des Projektsteckbriefes zu erleichtern, lesen Sie sich gerne vorab die Handlungsfeldziele und die Förderbedingungen des Regionalen Entwicklungskonzeptes durch. So können Sie ihr Projekt besser zuzuordnen und auch bereits eine mögliche Förderung prüfen.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?

Entscheidungsprozess

Die Projektidee wird an das Leader-Regionalmanagement bei der Samtgemeinde Elbtalaue in Dannenberg (Elbe) geleitet. Dort erfolgt gegebenenfalls nach Klärung von Unklarheiten eine Prüfung zur Förderwürdigkeit des Projektes in Bezug auf das REK. Das bedeutet, es wird geschaut, ob das Projekt geeignet ist, die gesetzten Ziele des REK zu unterstützen. Ferner erfolgt eine erste Abstimmung mit der zuständigen Bewilligungsstelle.

Sind diese Prüfungen abgeschlossen, wird die Idee in dem fachlich zuständigen Arbeitskreis durch den Projektträger vorgestellt und diskutiert. Die Arbeitskreismitglieder geben dann eine Einschätzung hinsichtlich einer Leader-Förderung ab. Bei einer positiven Bewertung wird das Projekt der LAG zur Entscheidung vorgelegt. Die LAG tagt in der Regel einmal im Quartal, so dass auch kurzfristige Entscheidungen möglich sind.

Niedersächsisches Landwirtschaftsministerium

Antrag

Nach einer positiven Entscheidung der LAG ist der offizielle Antrag über das Regionalmanagement an die zuständige Bewilligungsstelle zu stellen. Bewilligungsstelle ist das Amt für regionale Landesentwicklung Lüneburg.

Das Antragsformular ist vollständig auszufüllen und mit den notwendigen Anlagen in zweifacher Ausfertigung einzureichen. Falls der Antragsteller noch nicht registriert wurde, ist zusätzlich ein Antrag auf eine Registriernummer zu stellen.
Die entsprechenden Antragsunterlagen erhalten sie beim Regionalmanagement und auf der Seite des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums unter www.pfeil.niedersachsen.de.

Förderbedingungen

Jede Leader-Region legt seinen eigenen regionalen Förderbedingungen im Regionalen Entwicklungskonzept fest. Somit sind die Förderbedingungen für jede Region unterschiedlich. Für die Leader-Region Elbtalaue finden Sie die Förderbedingungen auf den Seiten 70-71 des REK Elbtalaue.