Ansprechpartner & mehr

Berichte der Azubis

Die Kollegen haben uns einfach super aufgenommen

Anja Bullack

Anja Bullack und Jonas Klan befinden sich beide im dritten Ausbildungsjahr zur/zum Verwaltungsfachangestellten. Kurz vor Beginn des Abschlusslehrganges nahmen sie sich die Zeit,

 um ein paar Fragen zur Ausbildung zu beantworten.

Frage: Hallo Anja, hallo Jonas. Was war die Motivation, sich bei der Samtgemeinde Elbtalaue für den Ausbildungsberuf zu bewerben?

Anja Bullack: Ich habe die einjährige Berufsfachschule in Lüchow besucht. Hier war ein vierwöchiges Praktikum Bestandteil der Schulausbildung. Dieses Praktikum habe ich bei der Samtgemeinde Elbtalaue absolviert. Im Rahmen des Praktikums habe ich dann schon erste Einblicke erhalten, wie die Berufsausbildung ablaufen könnte. Als die Stellenanzeige veröffentlicht wurde, habe ich mich sofort beworben, weil mir das Praktikum sehr gut gefallen hat.

Jonas Klan: Ich hatte mich damals im Vorfeld im Internet über den Beruf des Verwaltungsfachangestellten informiert. Mit den dort beschriebenen Tätigkeiten konnte ich mich identifizieren. Besonders gut gefallen hatte mir das weit gefächerte Aufgabenspektrum. Ich arbeite sehr gerne mit Menschen zusammen und bin auch gerne am PC tätig. Diese Kombination hat mich sehr angesprochen.

 

Frage: Wie lief das mit dem Einstellungstest ab?

Anja Bullack: Wir wurden zum Einstellungstest schriftlich eingeladen. Damals waren auch die Bewerber für den Landkreis Lüchow-Dannenberg und der Samtgemeinde Lüchow (Wendland) dabei. Der Test selbst war sehr umfangreich und vielseitig. Es waren Fragen zum Allgemeinwissen dabei, genauso wie Aufgaben zum logischen oder räumlichen Denken. Auch mathematische Aufgaben und eine kleine Rechtschreibprüfung waren Bestandteil.

Jonas Klan: Ich erinnere mich, dass man zu dem Test den Personalausweis und Schreibmaterial mitbringen sollte. Für den Test waren dreieinhalb Stunden Zeit anberaumt. Wie Anja schon sagte, wurde alles abgefragt über Rechtschreibung, Mathematik, Allgemeinwissen, Wortanalogien.
Über das Internet konnte man sich eine Broschüre mit Beispielen zu dem Test downloaden.

 

Jonas KlanFrage: Welche Erinnerungen habt ihr an das Vorstellungsgespräch?

Jonas Klan: Ungefähr eine Woche nach dem Test kam die schriftliche Einladung zum Vorstellungsgespräch. Da das eine gemeinsame Stellenausschreibung des Landkreises, sowie der Samtgemeinden Lüchow (Wendland) und Elbtalaue waren, saßen damals noch  unglaublich viele Leute am Tisch (Anmerkung: In diesem Jahr führen die Verwaltungen ihre Vorstellungsgespräche getrennt voneinander durch).  Im Vorstellungsgespräch saß ich dann alleine diesen Vertretern aus den Personalstellen und den Personalräten gegenüber und war sehr nervös.
Es wurden Fragen gestellt wie „Warum sollen wir und für Sie entscheiden?“ oder auch „Was stellen Sie sich unter der Arbeit eines Verwaltungsfachangestellten vor?“.

Anja Bullack: Genau. Dann wurde man noch gebeten, über die eigenen Stärken und Schwächen zu erzählen. Und schließlich sollten wir dann noch mitteilen, bei welcher Behörde man am liebsten die Ausbildung machen möchte.

 

Frage: Wie haben die Kolleginnen und Kollegen im Betrieb euch aufgenommen?

Anja Bullack: Sehr gut! Die Kolleginnen und Kollegen sind freundlich und offen. Und sollte es dann doch mal Probleme mit einer gestellten Aufgabe geben, nimmt es niemand übel, wenn man noch einmal nachfragt. Ich wurde einfach super aufgenommen.

Jonas Klan: Das geht mit genauso. Es ist ein gutes  und herzliches Arbeitsklima. Ich kann auch nur bestätigen, dass man keine Angst davor haben muss, noch einmal nachzufragen – die Kolleginnen und Kollegen haben viel Geduld. Richtig gut hat mir auch gefallen, dass man sofort in die jeweiligen Fachdienste integriert wird. Man darf zu vielen Besprechungen mitkommen. Das verleiht das Gefühl der Dazugehörigkeit.

 

Frage: Wer ist denn der Ansprechpartner im Betrieb?

Anja Bullack: Das ist Frau Banz, unsere Ausbildungsbeauftragte. Gibt es ein Problem während der Ausbildung, können wir uns jederzeit an sie wenden. Sie ist immer für uns da.
Natürlich muss man auch in diesem Zusammenhang den Personalrat erwähnen.

 

Frage: Welchen Tipp habt ihr für Leute, die Interesse an dem Ausbildungsberuf Verwaltungsfachangestellte/r haben?

Jonas Klan: Man sollte, sofern möglich, ein Praktikum in der Behörde absolvieren. Dann wären Rücksprachen mit Freunden oder Bekannten, die die Ausbildung bereits absolviert haben, sehr hilfreich.
Und man muss Spaß daran haben, mit Gesetzen zu arbeiten. Trifft das nicht zu, wird die Ausbildung schwer.

Anja Bullack: Man sollte sich gut über den Job informieren. Man darf auch niemals unvorbereitet in ein Vorstellungsgespräch gehen.

 

Danke für das Gespräch.

Anja Bullack und Jonas Klan:  Bitte sehr, das hat Spaß gemacht.

Kommentare zum Inhalt
Zu diesem Inhalt sind noch keine Kommentare vorhanden.
Wollen Sie einen Kommentar erstellen?